Karten für Malessa nur noch an der Abendkasse

Liebe Gäste,

Karten für die Veranstaltung am Samstag mit Andreas Malessa sind online und in der Felsengartenkellerei nicht mehr verfügbar. Restkarten gibt momentan noch bei Schreibwarenhandlung Beurer und in der VR Bank Hessigheim. Restkarten werden an der Abendkasse verfügbar sein. Reservierungen sind leider ab sofort nicht mehr möglich.

Ihr Wurmbergkeller Team

„Hier stehe ich, es war ganz anders!“ – Andreas Malessa und die Irrtümer über Luther

Vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen. Zur Feier des Lutherjahres holen wir am 21.10.  Andreas Malessa in den Wurmbergkeller. In „Hier stehe ich, es war ganz anders!“ räumt er auf humorvolle Weise mit den Irrtümer rund um Luthers Leben und Wirken auf.

Hämmerte Luther seine Thesen wirklich an die Kirchentür ? Warf er mit einem Tintenfass nach dem Teufel? Holte er seine Frau in einem Heringsfass aus dem Kloster und heiratete heimlich? Alles fröhlicher Unsinn.
Kein Irrtum dagegen: In der Hochzeitsnacht hatten Martin und Katharina Zuschauer ! Trau-Zeugen eben… Wie Verehrer und Verächter eines Prominenten die Fakten frisieren, beschäftigt uns bis heute, wenn wir in die Medien schauen. „Hier stehe ich, mir wird ganz anders“ ! Was kann man also noch glauben?
Und was meinte Luther mit „glauben“ überhaupt?

Ein Abend voll Sprachwitz, überraschenden Gedanken und mitreißendem Pop und Gospel am Klavier.

Texte : Andreas Malessa
Musik : Uli Schwenger.

Alle Informationen erhalten sie hier.

——–

Andreas Malessa ist Hörfunk- und Fernsehjournalist bei ARD-Sendern, Dokumentarfilmer beim SWR Stuttgart, Zeitungskolumnist und Buchautor von Sachbüchern, Biografien und satirischen Kurzgeschichten. Seine TV-Talkformate und Reportagen machten ihn als kompetenten Gesprächspartner bekannt.

Der evangelisch-freikirchliche Theologe ist ein vielgefragter Fachreferent für religiös-kulturelle, sozialethische und kirchliche Themen. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter und lebt in der Nähe von Stuttgart.

 

Rückblick auf Cirillo

Einen Theaterabend mit überraschender Wendung…

präsentierte Andreas Baumann als Cirillo den Gästen im Wurmbergkeller. Zusammen mit Michael Schlierf, der sein musikalisches Talent am Piano zeigte, bot Cirillo uns einen Einblick in einen Mundartwettbewerb, bei der fünf Gruppen aus ganz Deutschland gegeneinander antraten. Jede Person dieser Gruppe wurde einzig und alleine durch Cirillo dargestellt, der die Dialekte der Regionen Hessen, Ruhrgebiet, Rheinland, Sachsen und auch Schwaben hervorragend wiedergeben konnte.  Das Publikum erlebte in den verschiedenen Szenen, was „die Oma“ tagsüber erlebt hat und wie nacheinander mehrere Gäste zu ihr zum Kaffee kommen. Sei es ihr Enkel, der keinerlei  Zeit hat, weil ihm einfällt, wie dringend er doch woanders benötigt wird, dem Wachtmeister Johannes, der seine Dienstmarke verloren hat oder der Prediger, der gerade ein junges Paar getraut hat. Während dieser Besuche ergeben sich immer mehr Dinge, die plötzlich im Haushalt der Oma nicht mehr funktionieren – der Wasserhahn, die Kühlschrank und das Fenster lassen sich nicht öffnen, der Kaffee schmeckt grässlich und vieles mehr. Spontan nimmt Cirillo dabei bei jeder Szene drei Wörter aus dem Publikum auf, die er mit in seine Rollen einbaut.  Während die „Abstimmung“ über den Gewinner des Wettbewerbs läuft, kommt überraschend der zu spät gekommene sechste Wettbewerbsteilnehmer „Kurt“ auf die Bühne. Der gehandicapte Teilnehmer schafft all die Dinge, die vorher nicht funktionierten mit Leichtigkeit, kocht leckeren Kaffee mit Karamellsirup für den Polizisten, der eigentlich zur Oma wollte und findet auch dessen Marke wieder. Er gibt ihm damit ein Stück Heimat zurück, das er vorher verloren hatte. Das Theaterstück endet still und zog die Besucher trotzdem in seinen Bann. Ein Ende, das zum Nachdenken anregt.

Vor der Veranstaltung und in der Pause servierte das Cateringteam leckeren Wurstsalat und eine ganz spezielle Hörnchenkreation der Bäckerei: Schokocroissants mit Salzkruste. Überraschend für alle und doch bei den Gästen hoch begehrt.

Wir starten nun in die Sommerpause und freuen uns Sie im Herbst, zu einem musikalisch-literarischen Abend mit Andreas Malessa sowie einen wunderbaren Jahresendzeitkonzert mit 2Flügel, wieder im Wurmbergkeller begrüßen zu können! Karten sind bereits erhältlich.

Kein Aprilscherz… Komiker Cirillo am 1. April live

Am ersten April gibt es keine Aprilscherze, aber dafür den Komiker Cirillo aka Andreas Baumann live im Wurmbergkeller. Darauf freuen wir uns schon sehr, denn wieder einmal heißt es somit: Kommen Sie zum Lachen (und Staunen) in den Keller!

Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

Klicken Sie auch unbedingt mal auf die Webseite von Cirillo: http://www.cirillo-komiker.de/

Es lohnt sich!

 

Lachen ist einfach…..Rückblick auf Stefan Waghubinger

Zumindest vergangenen Samstag im Wurmbergkeller, war das dank Stefan Waghubinger der Fall.
Ein Mann und seine Steuererklärung. Auf der Wurmbergkeller-Bühne steht ein Tisch, eine Schreibtischlampe, ein Stuhl und auf dem Tisch liegen ein paar Papierstapel. Was nach eineinhalb Stunden dabei herauskommt, ist kein einziges ausgefülltes Formular, dafür ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens. Die Kästchen in den grünen Bögen treiben Waghubinger von der Erinnerung an seine erste Liebe und an seine erste Lüge bis zu apokalyptischen Visionen über das jüngste Gericht, das erstaunlicherweise einer Steuerprüfung gleicht, bis zur Angst vor dem einen weißen Kästchen, das immer irgendwann auftaucht und bei dem man nicht wissen wird was man hineinschreiben soll.
Stefan Waghubinger begeisterte die Gäste mit seinem Satirekabarett und so wurden die Lachmuskeln ordentlich strapaziert.

Für das Wurmbergkeller-Team war diese Veranstaltung eine außergewöhnlich schöne Belastung…und schon am 01. April geht es mit Kleinkunst und Cirillo weiter.

Lachen ist einfach…..Rückblick auf Stefan Waghubinger weiterlesen